DIE AH TRAINIERT JEDEN MONTAG UM 19:30 UHR


42. Dreikönigs-Hallenfußballturnier für Ü35-Seniorenmannschaften                                                   6. Januar 2016                                                                                                                                Sporthalle des Bildungszentrums Markdorf

 

Der Spielplan und die Turnierbestimmungen sind als Download verfügbar:

Download
ah.pdf
Adobe Acrobat Dokument 34.8 KB



41. Dreikönigs-AH-Hallenturnier 2015

 

 

TSV Berg gewinnt vor SC Markdorf 1 - Oberteuringen schlägt 1.CfR Pforzheim im Spiel um Platz 3 per Neunmeterschießen

Der TSV Berg hat an Dreikönig das Altherren-Turnier des SC Markdorf in der alten Turnhalle des Bildungszentrums Markdorf gewonnen. Im Finale setzte sich die Mannschaft gegen den SC Markdorf I mit 3:0 durch. Die Organisatoren um Ralf Blase mussten kurzfristig die Absage des SV Großschönach hinnehmen. So wurde die Vorrunde in einer Sechser-Gruppe und einer Fünfer-Gruppe absolviert.

Als Zugpferd hatte der SC Markdorf für sein Turnier, das nach zweijähriger Pause wieder über die Bühne ging, den 1. CfR Pforzheim gewinnen können. Für die Nordbadener liefen die ehemaligen Bundesligaspieler Eberhard Carl und Rainer Krieg (beide u.a. Karlsruher SC) auf. Doch am Ende zeigte sich, dass die beiden Spieler auch nur mit Wasser kochen. Die Pforzheimer mussten sich mit dem vierten Platz zufrieden geben. Der 1. CfR unterlag im kleinen Finale den SV Oberteuringen mit 5:6 nach Strafstoßschießen. Nach der regulären Spielzeit von zehn Minuten hatte es 1:1 gestanden.

„Mit dem TSV Berg hat die beste Mannschaft gewonnen“, urteilte Blase nach Turnierende. Er zeigte sich froh darüber, dass die Alten Herren des SCM das Dreikönigsturnier nach zweijähriger Unterbrechung wegen Teilnehmermangels wieder ausrichten konnten. Diese Pause sei vielleicht auch der Grund dafür gewesen, warum sich doch recht wenige Zuschauer in die alte Sporthalle verirrten. Eins war aber denen klar, die zum Turnier kamen: „Eberhard Carl und Rainer Krieg waren in aller Munde“, sagte Blase.

Der SC Markdorf I hatte sich als Gruppenzweiter für das Halbfinale qualifiziert. Schon in der Vorrunde mussten sich die Blau-Weißen dem TSV Berg 0:4 geschlagen geben. Der spätere Sieger gewann seine Vorrunden-Gruppe souverän mit vier Siegen aus vier Spielen. In der zweiten Vorrunden-Gruppe qualifizierte sich der SV Oberteuringen mit fünf Erfolgen in fünf Spielen für das Halbfinale. Pforzheim kam auf Platz zwei.

In der Vorschlussrunde war Schluss mit dem Torreigen: Der SC Markdorf schlug den SV Oberteuringen 1:0, der TSV Berg setzte sich mit dem gleichen Ergebnis gegen den 1.CfR Pforzheim durch.

 

Quelle: Schwäbische Zeitung