SC Markdorf - FC Villingen 08 II 0:1

 

Es hätte alles ganz einfach sein können seitens der Gastgeber. Aufgrund der Ergebnisse vom Vortag war klar, dass ein Unentschieden die restlichen Zweifel in der Mission Klassenerhalt beseitigen würde. Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Bei angenehmen äußeren Bedingungen gehörte die Anfangsphase der Partie den Gästen aus dem Schwarzwald. Ab der 10. Spielminute gab der Gastgeber durch Parton den ersten Schuss in Richtung Tor der Gäste ab. Innerhalb von drei Minuten hatten die Blau-Weißen den Führungstreffer auf dem Fuß, Hohmann verzog knapp links am Tor vorbei (11.), Roth (12.) und Fil (14.) konnten ihre Chancen auch nicht verwerten. Wenig später wurde Bak von Effinger hervorragend in Szene gesetzt, dieser vergab aber für alle völlig überraschend frei vor Koch die Führung für die Gäste (15.). In der 19. Minute köpfte Metzler einen scharf getretenen Eckball von Fil an die Unterkannte der Latte, der Ball aber sprang deutlich auf der Linie auf und im Gegenzug starteten die Villinger über Sari einen Konter, den Koch nur mit allerhöchster Mühe unterbinden konnte. In der 25. Minute scheiterte Hohmann mit einen Freistoß an Beller, der von diesem Zeitpunkt an, einen geruhsamen Nachmittag verbrachte. Dann die stärkste Phase der Gäste. In der 35. Minute setzte sich Bak über die linke Abwehrseite durch, seine flache Hereingabe landete bei Sari, der zwei Verteidiger austanzte und den Ball aber in die Wolken hämmerte. In der 38. Minute dann die Gästeführung: ein unnötig verursachter Freistoß seitens der Markdorfer wurde von Dressel gefühlvoll in den Sechszehner getreten und Bak schraubte sich am höchsten und köpfte ein zum 0:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff rettete Koch noch in höchster Not gegen Effinger.

In Halbzeit zwei verloren die Gehrenbergstädter komplett den Faden. Spielerisch, läuferisch und auch kämpferisch lief nichts mehr zusammen. Kein Aufbäumen war zu erkennen, auch die Körpersprache ließ die einheimischen Fans nicht erkennen, dass hier noch der nötige Punkt für den sicheren Klassenerhalt erreicht werden könnte. Koch konnte den durchgebrochenen Sari gerade noch so stoppen (64.) und der eingewechselte Jakob verpasste in der 74. Minute die endgültige Entscheidung. Alles in allem ein verdienter Auswärtssieg der Zweitvertretung des FC 08 Villingen.


Landesliga, 31. Spieltag

 

SC Markdorf - FC Löffingen 2:1 (2:1)

 

Wichtige drei Punkte konnten nach der emotionalen Derbyniederlage in Salem eingefahren und ein weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt vollzogen werden. Zwei Tage später gewannen die Blau-Weißen etwas glücklich aber verdient gegen die engagierten Gäste vom Breisgau-Hochschwarzwald. Bei nasskalten Temperaturen entwickelte sich nach kurzem Abtasten ein ansehnliches Landesligaspiel, das die Heimelf in den Anfangsminuten bestimmte. Die erste Torchance für die Gastgeber hatte Roth (5. Min), doch sein Schuss ging knapp neben das Tor. Drei Minuten später vergab Steuer nach einer klugen Kopfballablage von Mauch den Führungstreffer. Im Gegenzug deutete der Gast durch Zimoch an, dass er gewillt war, ebenfalls sein Offensivspiel  anzukurbeln. 

Ein genau getimter Diagonalball von Fil setzte den auffälligsten Markdorfer Spieler Mauch in Szene, doch sein Abschluss verfehlte um Haaresbreite das Ziel (16.). In der 22. Minute machten es die Hausherren besser: Wiederum Mauch setzte sich im gegnerischen Sechszehner durch, seine erster Versuch landete am Pfosten, der Nachschuss aber im Netz zum 1:0.  Drei Zeigerumdrehungen später das 2:0. Ein 40 Meter-Pass von Metzler erreichte Mauch auf der linken Angriffsseite und dieser passte genau in den Lauf von Fil, der nur noch zu vollenden brauchte. Markdorf nahm nun das Tempo etwas raus und ließ die Gäste kommen. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld setzten sich die Löffinger über die rechte Abwehrseite durch und verkürzten durch Gaudig (34.) auf 2:1. In dieser Phase des Spiels hatten die Gäste ein leichtes Übergewicht im Spiel. Zimoch scheiterte mit einem beherzten Schuss an Koch, der mit einem überragenden Reflex den Ausgleich vor der Pause verhinderte (37). 

Nach der Pause bestimmte der Gast das Geschehen. Binnen zwei Minuten scheiterte Kopp zweimal knapp. Sein erster Versuch (48.) wurde zum Eckball geklärt, sein zweiter wurde von Koch mit allergrößter Mühe noch an die Latte gelenkt, der Ausgleich lag in der Luft. Der SC Markdorf wankte, fiel aber nicht. Die spielerische Linie ging auf dem tiefen Rasen bei Dauerregen etwas verloren, Kampf war nun angesagt. Löffingen drängte, aber die Chancen wurden weniger. In der 75. Minute musste sich Koch nach einem Fernschuss nochmals strecken, im Gegenzug hätte aber der eingewechselte Kohistani alles klar machen müssen: Er lief alleine auf Gästetorwart Osek zu und übersah den mitgelaufenen Temime, der nur hätte einschieben müssen. Löffingen versuchte nochmals alles um einen Punkt zu gewinnen, die SCM-Abwehr konnte aber mit Glück und Geschick den Vorsprung über die Zeit retten und somit seinen 8. Heimsieg feiern.


Landesliga, 29. Spieltag

 

SC Markdorf - Hegauer FV 3:0 (2:0)

 

Den Zuschauern in den Gehrenberg-Sportanlagen bot sich ein schwaches Spiel, in dem in den ersten 15 Minuten bei beiden Mannschaften gar nichts zusammenlief. Den ersten sehenswerten Angriff brachten die Gastgeber in der 16. Minute zustande, den Metzler mit einem Schuss knapp über das Tor abschloss. Die erste Zufallsmöglichkeit für die Gäste bot sich Barke bei einem Kopfball, den die schlecht positionierte SCM-Defensive erst ermöglichte. Danach wurde Markdorf stärker und gewann das Übergewicht in der Partie. In der 33. Minute bediente Markdorfs hängende Spitze Hohmann zunächst mit einem schönen Pass seinen Mitspieler Temime. Dessen Schuss konnte Gästetorwart Windey nicht festhalten und nur vor die Füße von Hohmann abklatschen. Der ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte den Ball zum 1:0-Führungstreffer in die Maschen. Nur drei Minuten setzte sich Temime auf der linken Seite schön durch, fand mit seinem präzisen Zuspiel den in der Mitte lauernden Hohmann, der souverän zum 2:0-Halbzeitstand einlochte.

Wer nach dem Seitenwechsel ein Aufbäumen des HFV erwartet hatte, sah sich enttäuscht. Die Gäste blieben überraschend passiv und ließen jegliches Aufbäumen gegen die drohende Niederlage vermissen. So blieben die Markdorfer überlegen, obwohl sie nur das Nötigste taten. In der 56. Minute verfehlte ein von SCM-Spieler Sandhas getretener Freistoß nur knapp sein Ziel. In der 66. Minute strich nach einer Markdorfer Ecke ein Kopfball von Metzler knapp über die Latte. Auch Mauch platzierte seinen Schuss in der 78. Minute knapp am Tor vorbei. So blieb es dem eingewechselten Markdorfer Fil vorbehalten, in der 80. Minute nach einer schönen Hereingabe von Mauch den Treffer zum 3:0-Endstand zu erzielen. Der Markdorfer Erfolg war somit hochverdient gegen einen harmlosen Gast, der auch in Hälfte Zwei keine einzige Torchance hatte. (bla)

 

Tore: 1:0 (33.) Hohmann, 2:0 (36.) Hohmann, 3:0 (80.) Fil - SR:

Radojevic, Michael (Dauchingen) - Z:100


Landesliga, 27. Spieltag

 

SC Markdorf - FC Singen 2:3 (1:2)

 

Der Tabellenzweite aus Singen ging bereits früh in der 5. Spielminute in Führung, als Gästestürmer Körner der Nutznießer einer Markdorfer Indisponiertheit in der Defensive war. Der SCM tat sich schwer ins Spielzu kommen und wirkte in der Anfangsphase gehemmt gegen den "großen" FC Singen. So dauerte es bis zur 25. Minute, bis Su mit einem 30m-Distanzschuss das erste Markenzeichen für die Gastgeber setzte und um Zentimeter das Ziel verfehlte. Wenige Minuten später parierte SCM-Keeper Müller einen Torschuss von Singens Mittelstürmer Körner per Fuß. In der 41. Minute hatte Müller jedoch keine Chance gegen Karaki, der nach einer erneuten Unsicherheit in Markdorfs Defensive zum 0:2 aus allerdings abseitsverdächtiger Position traf. Eine Minute vor der Pause verkürzte SCM-Stürmer Hohmann aus kurzer Distanz zum 1:2-Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel legten die Gastgeber endgültig ihren anfänglich gezeigten Respekt ab und machten Druck nach Vorne. Ein sehenswerter Seitfallzieher von Su in der 54. Minute verfehlte das Ziel um Haaresbreite. Markdorf dominierte die zweite Hälfte und hätte beinahe in der 64. Minute durch den besten Spieler auf dem Platz, Su, um Haaresbreite den Ausgleich erzielt. In der 67. und in der 74. Minute war Su jeweils nur durch Foulspiele kurz vor der Strafraumgrenze zu stoppen, die jeweils eine gelbe Karte für Singen zur Folge hatten. Die fälligen, durch Su selbst gut geschossenen Freistöße wurden durch Gästetorwart Jänicke und einen Singener Feldspieler in höchster Not auf der Linie gerettet. In einer Phase, in der Markdorf mit aller Macht auf den Ausgleich drängte, kam Singen in der 84. Minute zu einem Konter, bei dem Markdorfs Torwart Müller ohne Notwendigkeit viel zu früh aus dem Tor herauseilte. Körner nahm die Einladung dankend an und erhöhte zum vorentscheidenden 1:3. Der SCM warf nun alles Vorne. Einen Hohmann-Freistoß in der 87. Minute kratzte ein Singener Spieler von der Torlinie. Eine Minute später wurde Mauch im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hohmann sicher zum 2:3. Mehr war jedoch nicht mehr drin für die tapfer kämpfenden Markdorfer, die an diesem Tag sicher einen Punkt verdient gehabt hätten.

 

Tore: 0:1 (5.) Körner, 0:2 (41.) Karaki, 1:2 (44.) Hohmann, 1:3 (84.) Körner, 2:3 (89., FE) Hohmann - SR: Renner, Thomas (Meßkirch) - Z:100


Landesliga, 25. Spieltag

 

SC Markdorf - FC Furtwangen 7:1 (3:0)

 

Den Gästen aus Furtwangen gelang der bessere Start in die Partie. Bereits in der 2. Minute profitierte FC-Stürmer Meier von einem Stellungsfehler in der Markdorfer Abwehr. Sein Schuss zum möglichen Führungstreffer aus kurzer Distanz wurde jedoch von SCM-Keeper Müller pariert. Erst danach kamen die Gastgeber langsam ins Spiel und kamen zu ihren ersten Möglichkeiten durch Mittelstürmer Hohmann in der 7. und 11. Minute, bei denen Gästetorwart Tiel sich durch gute Paraden auszeichnete. Markdorf erhöhte den Druck und ging in der 24. Minute durch Hohmann mit 1:0 in Führung, nachdem dieser von Su nach schöner Vorarbeit bedient worden war. Danach gab verflachte die Begegnung für eine Viertelstunde etwas und keine Mannschaft brachte etwas zustande. In den Minuten vor der Pause erhöhten die Gastgeber noch einmal die Schlagzahl. Hohmann erzielte in der 45. Minute das 2:0 aus der Drehung mit seinem unhaltbaren Schuss von der Strafraumgrenze ins lange Toreck. In der Nachspielzeit traf dann mit dem Pausenpfiff noch Metzler per Kopf nach einer von Su getretenen Ecke zum 3:0.

Auch nach dem Wechsel hielt der SCM den Druck aufrecht. Temimes Schuss in der 54. Minute konnte FC-Torwart Tiel noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken. Fünf Minuten später war er jedoch machtlos, als Hohmann nach erneut toller Vorarbeit von Su angespielt wurde und souverän zum 4:0 verwandelte. Mit dieser deutlichen Führung im Rücken schaltete Markdorf etwas zurück und gab den Gästen dadurch Raum, etwas stärker aufzukommen. Ein Pfostentreffer durch Meier in der 70. Minute war die Folge. Das nächste Tor erzielte jedoch wiederum der Markdorfer Hohmann per Kopf in der 80. Minute, als er einen von Tiel abgeklatschten Ball nur noch einnicken musste. Vier Minuten später gelang Meier bei

einem Gegenstoß der Gegentreffer zum 5:1, bei dem er den herausgeeilten Müller per Lupfer überlistete. Damit hatten die Markdorfer jedoch noch immer nicht genug. Das an diesem Tag kongenial agierende Duo Su und Hohmann erzielte in der 87. und in der 89. Minute noch zwei weitere Treffer, die beide jeweils hervorragend durch den in diesem Spiel nie zu stoppenden Su vorbereitet und von Hohmann mit seinen Treffern fünf und sechs eiskalt verwertet wurden. Somit fuhren die gegenüber dem zuletzt in Gutmadingen gezeigten schwachen Auftreten stark verbesserten Markdorfer einen zwar hochverdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen Sieg gegen die insgesamt harmlosen Gäste aus Furtwangen ein. (bla)

 

 

Tore: 1:0 (24.) Hohmann, 2:0 (45.) Hohmann, 3:0 (45.2) Metzler, 4:0 (54.) Hohmann, 5:0 (80.) Hohmann, 5:1 (84.) Meier, 6:1 (87.) Hohmann, 7:1 (89.) Hohmann - SR: Brendle, Marco (Freiburg/Breisgau) - Z:100


Landesliga, 23. Spieltag

 

SC Markdorf - FC Radolfzell 1:5 (1:2)

 

Das Spiel verlief in den ersten zwanzig Minuten ausgeglichen ohne nennenswerte Torraumszenen. In der 24. Minute setzte sich Stricker auf der linken Seite schön durch, passte in die Mitte zum dort freistehenden Scheu, der die 0:1-Gästeführung erzielte. Markdorf schien jedoch nicht beeindruckt, sondern spielte weiter engagiert mit. In der 30. Minute passte SCM-Spieler Sandhas in die Mitte zu Roth, der alleine aufs Gästetor zulief. Sein Schuss wurde jedoch von FCR-Torwart Tkacz pariert. Der Abpraller fiel allerdings Su vor die Füße, der keine Mühe mit seinem 1:1 Ausgleichstreffer hatte. Gegen Ende der ersten Halbzeit gewann Radolfzell das Übergewicht, ohne jedoch gefährlich zu werden. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff machte der Markdorfer Torwart Müller bei einem langen Freistoß eine unglückliche Figur, sodass Stricker zum 1:2

abstauben konnte.

Nach dem Wechsel nahm Radolfzell das Spiel endgültig in die Hand und markierte durch Stricker in der 51. Minute das 1:3. Der SCM hatte von nun an nicht mehr viel entgegenzusetzen, außer einer Kopfballchance in der 64. Minute, die Steuer aus kurzer Distanz nach einer Su-Flanke vergab. Radolfzell ließ nichts mehr anbrennen und erhöhte sogar noch durch zwei weitere Treffer durch Stricker (85.) und Spahija (89.) zum

1:5-Endstand. (bla)

 

 


Landesliga, 21. Spieltag

 

SC Markdorf - DJK Villingen 0:0

 

Das Spiel begann zerfahren, so dass es erst in der 15. Minute zum ersten Torschuss des Spiels durch Gästespieler Haas kam. Im Gegenzug hatte Rössler die erste Chance für die Markdorfer, vergab diese jedoch ebenfalls. Erst eine Viertelstunde später entstand die nächste nennenswerte Aktion, bei DJK-Keeper aus kurzer Distanz gegen den einschussbereiten Pohl das mögliche 1:0 verhinderte. In der 38. Minute verletzte sich der Schiedsrichter ohne Fremdeinwirkung und musste nach mehrminütiger Spielunterbrechung von einem seiner Assistenten abgelöst werden. Vor der Pause setzte dann noch Hohmann für den SCM einen Freistoß von der Strafraumgrenze knapp neben das Tor, während die DJK noch zwei gute Möglichkeiten durch Reich und Sarr zu verzeichnen hatten. Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber mit etwas mehr Dynamik aus der Kabine. Der Abschlussversuch von Su in der 48. Minute blieb jedoch in

der vielbeinigen Gästeabwehr hängen. Den größten Aufreger des Spiel produzierte SCM-Torjäger Hohmann, als er in der 54. Minute den Ball an die Latte hämmerte. Danach verflachte das Spiel jedoch wieder auf das schwache Niveau aus der ersten Halbzeit und war auf beiden Seiten von Ideenlosigkeit und mangelnder Präzision geprägt. Im weiteren Verlauf hatten die Gäste noch zwei Chancen für Wieczorek sowie Markdorf durch Weimer, die jedoch nichts Zählbares hervorbrachten. So blieb es in der äusserst schwachen Partie, die keinen Sieger verdient hatte, beim torlosen Unentschieden. (bla)

 

Tore: Fehlanzeige - SR: Gutmann, Marcel (Hausach) - Z:90


Landesliga, 20. Spieltag

 

SC Markdorf - VfR Stockach 5:3

 

Die erste Chance des Spiels auf dem schweren Boden in den Gehrenberg-Sportanlagen hatten die Gäste in der 5. Minute durch Celik, der seinen Kopfball jedoch unbedrängt am Tor vorbei setzte. Wenig später kamen dann auch die Markdorfer zu ihren ersten beiden Gelegenheiten durch Hohmann, der diese jedoch ebenfalls nicht nutzen konnte. In der 9. Minute wurde Marchoud bei einem Konter über rechts an der Strafraumgrenze gefoult. Den von Su hereingebrachten fälligen Freistoß wuchtete SCM-Kapitän Weimer per Kopf aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung in die Maschen. Das war der Startschuss für die Gastgeber, um das Spiel immer mehr in Hand zu nehmen und bis zur Pause völlig zu dominieren. In der 19. Minute hatte der überragende Markdorfer Spieler Temime Pech, als er mit seinem Schuss nur den Pfosten traf. Nach zwei weiteren vergebenen Torchancen für Roth und Hohmann machte Temime es in der 29. Minute besser, als er sich an der Torauslinie entlang schön durchsetzte und den Ball ins lange Toreck zum 2:0 einschob. In der 38. Minute leistete wiederum Temime die Vorarbeit für Hohmann, der sicher auf 3:0 erhöhte. Nur zwei Minuten später spazierte Su wie beim Slalom durchs komplette Stockacher Mittelfeld und traf zum 4:0. Marchoud hatte kurz danach sogar das 5:0 auf dem Fuß, vergab jedoch aussichtsreich.

Somit sah es zur Halbzeit nach einer klaren Angelegenheit für die Markdorfer aus. Es sollte jedoch anders kommen. Kurz nach der Pause versprang dem Markdorfer Weimer beim Abwehrversuch auf dem unebenen Boden der Ball. Rogosic nutzte die sich bietende Gelegenheit und erzielte das 4:1. Stockach spielte nun Alles oder Nichts und setzte seine gefährlichen Angreifer mit langen Bällen immer wieder in Szene. Der SCM dagegen wurde unerklärlicherweise immer unsicherer und verlor die Linie. In der 52. Minute musste SCM-Keeper Koch sein ganzes Können aufbieten, um ein Tor durch Reiser zu verhindern. In der 64. Minute war Rogosic mit seinem Treffer zum 4:2 jedoch erneut erfolgreich, als die SCM-Defensive einmal mehr ein schlechtes Bild abgab. In der

Folge vergab Reiser zwei weitere Chancen für Stockach, ebenso wie Rössler und Mauch für Markdorf. Der 4:3-Anschlusstreffer durch Pavlicevic in der 86. Minute sorgte dann endgültig für Hochspannung. Als der Ausgleichstreffer in der Luft lag, wurde SCM-Spieler Hohmann bei einem Entlastungskonter im Strafraum gelegt. Der Gefoulte selbst verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 5:3-Endstand, den die Gastgeber dann über die Zeit brachten. (bla)

 

Tore: 1:0 (9.) Weimer, 2:0 (29.) Temime, 3:0 Hohmann (38.), 4:0 Su (40.). 4:1 (48.) Rogosic, 4:2 (64.) Rogosic, 4:3 (86.) Pavlicevic, 5:3 (89.,FE) Hohmann - SR: Pacher, Sven (Brigachtal) - Z:70


Landesliga, 18. Spieltag:

SC Markdorf - SC Konstanz-Wollmatingen 1:3 (0:1)

 

Mit dem 3:1-Auswärtserfolg beim SC Markdorf hat der neue Trainer Karaki seine Feuertaufe in der Landesliga bestanden.

Die Anfangsminuten im Flutlichtspiel gehörten aber dem Gastgeber. Nach zwei Minuten gab Rössler den ersten Warnschuss auf das Tor von Burger ab, der aber keine Mühe hatte, den Ball zu halten. Zwei Zeigerumdrehungen später setzte Metzler eine Ecke von Parton an den Außenpfosten, der Nachschuss von Marchoud wurde aber im letzten Moment noch abgeblockt. Langsam aber sicher konnten die Gäste das Spiel dann offener gestalten und kamen in der 11. Spielminute durch Knoll zur ersten Chance, sein Schuss ging aber über das Tor. Von beiden Seiten wurde im Mittelfeld um jeden Meter Boden gekämpft, so dass hier Torchancen Mangelware blieben. In der 30. Minute wie aus dem nichts die Gästeführung: Ein vertikal getretener Freistoß in Höhe der Mittellinie von Schröder fand den Kopf des völlig freistehenden Dreher, der keine Gegenwehr und Mühe hatte zum 0:1 zu vollenden. Markdorf versuchte das Tempo zu erhöhen, einige gelungene Kombinationen sprangen dabei auch heraus, der letzte Pass fand aber nicht den Mitspieler. Konstanz-Wollmatingen versuchte es nun im Gegenzug immer wieder mit langen Bällen Torjäger Bode in Szene zu setzen, aber auch hier blieb der Erfolg aus. 

Nach dem Seitenwechsel hätte der Gast gleich mit dem ersten Angriff für die Vorentscheidung sorgen können, Knoll aber fehlte nur eine Fußspitze. In der 50. Minute kam Rössler im Strafraum zu Fall, der Pfiff des Unparteiischen blieb aber aus. Die Gäste verstanden es immer wieder durch taktische Fouls den Spielfluss der Heimmannschaft zu unterbrechen, was auch fünf gelbe Karten zu Folge hatte. So führte eine der vielen Standartsituationen zum Ausgleich. Su trat einen scharfen Freistoß in den Strafraum und Kapitän Nico Weimer erzwang mit seinem beherzten Einsatz Innenverteidiger Malek zu einem Eigentor (60.) zum 1:1. Drei Minuten später setzte sich der agile Su auf der linken Seite der Gäste durch, umkurvte zwei Gegenspieler, dran in den Strafraum ein und nur dank der hervorragenden Parade von Burger wurde die Führung verhindert. Es kam für den SCM wie es kommen musste. Ein Doppelschlag binnen drei Minuten entschied die Partie zu Gunsten der Gäste. Nach einem abgewehrten Eckball kam der Ball postwendend zum freistehenden Malek, der den Ball mit voller Wucht unter die Latte hämmerte und somit seinen Fauxpas ausmerzen konnte und in der 71. Minute zu erneuten Führung traf. Knoll, der auffälligste Gästespieler, vollendete in der 74. Minute zum 1:3. In der 76. Minute durfte dann Schröder nach einem der vielen Fouls seitens der Gäste vorzeitig mit Gelb-Rot zum Duschen. Die letzte Viertelstunde gehörte den Gehrenbergstädtern, die trotz des Rückstandes alles versuchten dem Spiel noch einen Wendung zu geben, doch die Gäste von der anderen Seeseite brachten den Sieg über die Zeit, bescherten dem SC Markdorf die vierte Heimniederlage in der laufenden Saison und dem neuen Trainer einen gelungenen Einstand. (ud)

 

Tore: 0:1 (30.) Dehner, 1:1 (61.) Malek (ET), 1:2 (71.) Malek, 1:3 (74.) Knoll - SR: M. Kempter (Sauldorf) - Z: 60 - Bes. Vork.: Gelb-Rot (76.) für Schröder (SC Konstanz-Wollmatingen)


Landesliga, 17. Spieltag:

SC Markdorf - DJK Donaueschingen 0:2 (0:1)

 

Die Anfangsphase war von Sicherheitsfußball geprägt, so dass sich zunächst keine Torraumszenen ergaben. Begünstigt durch einen Stellungsfehler in der Markdorfer Abwehr kam Gästespieler Schneider in der 13. Minute im Strafraum frei an den Ball und setzte den Ball an den Pfosten. Der Abpraller fiel Künstler vor die Füße, der zum 0:1 nur noch einzuschieben brauchte. Danach verloren die Gastgeber für zehn Minuten

die Linie, so dass die DJK das Spiel zwar dominierte, jedoch daraus kein Kapital daraus schlagen konnte. Ab der 24. Minute kam der SCM im Minutentakt zu Chancen für Hohmann, Temime, Mauch und Su, die jedoch allesamt erfolglos blieben. Kurz vor der Pause hätte der Donaueschinger Schorpp aus kurzer Distanz erhöhen können, doch sein Schuss wurde von

Markdorfs Keeper Müller großartig pariert, so dass die Gäste mit der knappen Führung in die Pause gingen.

Die Markdorfer zeigten auch nach dem Wechsel den Willen, nicht mit leeren Händen aus dem Spiel zu gehen. Dennoch kassierten sie in der 51. Minute bei einem schnellen Gegenzug der Gäste das 0:2 durch Künstler. Nach einer guten Stunde vergaben Rössler und Metzler zunächst zwei Chancen für SCM. Ein brandgefährlicher Distanzschuss des eingewechselten Roth zwang Gäste-Goalie Neininger in der 66. Minute zur Glanzparade. Wenig später stellte Neininger bei einem Schuss von Su erneut sein Können unter Beweis. Auf der anderen Seite tat es ihm in der 80. Minute Müller gleich, der einen Albicker-Schuss ebenfalls gut parierte. Kurz vor dem Abpfiff kassierte der Markdorfer Mauch nach einem unnötigen Foul an der Mittellinie noch die rote Karte. Damit war das Spiel endgültig zugunsten des Tabellenführers gelaufen. Bei einer besseren Auswertung der vorhandenen Chancen wäre für die auf Augenhöhe spielenden Markdorfer ein Unentschieden drin gewesen. (bla)

 

Tore: 0:1 (13.) Künstler, 0:2 (51.) Künstler - Bes.Vork.: Rote Karte (86.) Mauch (SCM) - SR: Nasser, Najib (Friesenheim) - Z:50


Landesliga, 15. Spieltag:

SC Markdorf - SV Dettingen/Dingelsdorf 3:1 (0:1)

 

Die Markdorfer begannen stark und versuchten die Gäste von Beginn an unter Druck zu setzen. So zwang SCM-Torjäger Hohmann Gästekeeper Küpper bereits in der 4. Minute zur ersten Glanzparade. Die SG hielt jedoch dagegen und kam in der 8. Minute durch Daub zur ersten Chance, die aber zur sicheren Beute von Markdorfs Torwart Koch wurde. Die leichte

Feldüberlegenheit der Gastgeber führte in der 18. Minute zum nächsten Torschuss durch Su, den Küpper gerade noch mit den Fingerspitzen parieren konnte. Wenig später verfehlte Parton mit einem Distanzschuss knapp das Ziel. Die Gästeführung in der 24. Minute durch Büttner fiel daher etwas überraschend. Zuvor hatte sich die Markdorfer Defensive im Strafraum nicht konsequent genug und zu weit weg vom Gegner gezeigt, so dass Büttner ungehindert einschieben konnte. Danach war ein Bruch im Spiel der Markdorf erkennbar, die etwas die Linie und in der Folge die Dominanz verloren. Ausser einer Chance durch Hohmann in der 30. Minute tat sich bis zur Pause nicht mehr viel. Nach dem Seitenwechsel genügten dem SCM ganze fünf Minuten, um das Spiel zu drehen und auf die Siegerstraße zu gelangen. Nachdem Su kurz nach dem Wechsel zunächst knapp verfehlt hatte, erzielte Rössler in der 49.Minute nach einer Ecke im Nachschuss den Ausgleichstreffer. Nur zwei Minuten später trug sich Hohmann mit einem platzierten Schuss zum 2:1 in die Torschützenliste ein. Den Treffer zum 3:1-Endstand erzielte Su in der 53. Minute. Danach kontrollierten die Gastgeber das Spiel gegen die harmlosen Gäste, die kaum Gegenwehr zeigten. Markdorf vergab durch Su

und Hohmann noch mehrere hochkarätige Chancen zur Ergebnisverbesserung. Die SG hatte in Hälfte Zwei lediglich noch eine gute Chance durch Büttner in der 75. Minute, die jedoch von Koch gehalten wurde. Somit blieb es beim verdienten Markdorfer Sieg, die sich mit den drei Siegpunkten ins Tabellenmittelfeld absetzen. (bla)

 

Tore: 0:1 (24.) Büttner, 1:1 (49.) Rössler, 2:1 (51.) Hohmann, 3:1 (53.) Su - SR: Buuck, Marcel (Bad Krozingen) - Z:85

 

Landesliga, 13. Spieltag:

SC Markdorf - FC RW Salem 2:0 (1:0)

 

Den ersten Warnschuss aufs Gästetor feuerte Markdorfs Neuzugang Su bereits nach zwei Minuten ab, verfehlte jedoch sein Ziel. Danach tat sich zunächst nicht mehr viel spektakuläres. Markdorf präsentierte sich als die aktivere Mannschaft und dominierte das Spiel, während Salem sich aufs Kontern verlegte. Da jedoch im Markdorfer Spiel vor dem Tor die nötige Präzision fehlte, blieben SCM-Torchancen vorläufig Mangelware. In der 26. Minute machte es Mauch auf der rechten Seite nach schöner Vorarbeit besser und bediente Su in der Mitte mit einem genauen Zuspiel. Dieser hatte somit keine Mühe, aus kurzer Distanz den 1:0-Führungstreffer zu erzielen. Bis zur Pause blieben die Gastgeber überlegen, brachten jedoch ausser einem Torschuss durch Mauch nichts

mehr zustande. Torchancen für die harmlosen Gäste in Hälfte Eins: Null. Nach dem Wechsel war es dann Gästespieler Notheis, der mit dem ersten Salemer Torschuss den ansonsten kaum beschäftigten SCM-Goalie Koch prüfte. Danach wurden die Gastgeber immer überlegener und die Qualität ihrer Torchancen nahm zu. Beim schönsten Spielzug des Tages vergab Marchoud in der 55. Minute freistehend nach Vorarbeit von Su den sicher scheinenden Treffer zum 2:0. Fünf Minuten später parierte Salems Schlussmann Livgöcmen eine Weimer-Abnahme aus kurzer Distanz, bevor Su einen Kopfball knapp neben den Pfosten setzte. Ein Torschuss von SCM-Spieler Ramzi wurde in der 69. Minute ebenfalls zur sicheren Beute

des Salemer Keepers. In der 76. Minute wäre er machtlos gewesen, doch der Lupfer von Markdorfs Torjäger Hohmann landete auf dem Tornetz. Nach zwei weiteren vergebenen SCM-Chancen traf Hohmann eine Minute vor Schluss per Kopf nach Flanke Parton zum hochverdienten 2:0, das den Markdorfern im Derby drei wichtige und verdiente Punkte im Abstiegskampf

sicherte. (bla)

 

Tore: 1:0 (26.) Su, 2:0 (89.) Hohmann - SR: Studinger, Florian

(Freiburg/Breisgau) - Z:260


Landesliga, 11. Spieltag:

 

SC Markdorf - FV Walbertsweiler/Rengetsweiler 2:3 (2:1)

 

Beide Mannschaften ließen es zunächst gemütlich angehen, so dass die ersten zehn Minuten ereignislos verliefen. In der 11. Minute folgte dann der erste Torschuss der Gäste durch Müller, den Markdorfs Keeper Koch über die Latte lenkte. Wenig später versuchte SCM-Torjäger Hohmann erfolglos sein Glück auf der anderen Seite. Bei einem mustergültigen Konter in der 14. Minute bediente Markdorfs Sandhas den auf der linken Seite freistehenden Temime mit einem schönen Pass in den Lauf, den dieser überlegt zur 1:0-Führung abschloss. Der ührungstreffer verlieh den Gastgebern Flügel, denn sie wurden die Minuten danach immer stärker und brachten den FV durch Temime und Weimer zweimal in große Verlegenheit. Das 2:0 in der erzielte dann Mauch in der 23. Minute aus dem Getümmel heraus. In der 31. Minute verhinderte Gästetorwart Specker per Glanzparade das mögliche 3:0 durch einen von Sandhas gefährlich getretenen Freistoß. Ein völlig unnötiges Markdorfer Foul bescherte WaRe in den 43. Minute einen Elfmeter, den Herbst sicher zum Anschlusstreffer verwandelte. Die Minuten vor der Pause verloren die Markdorfer daraufhin völlig die Linie und hatten bei den Gästechancen für Erbe und Fischer zweimal Glück.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie zusehends und Torraumszenen waren Mangelware. Der SCM fand nicht wieder zu seinem starken Spiel zurück und so kamen die Gäste immer mehr auf. Ein erneuter unnötig an der Strafraumgrenze verursachter Foulelfmeter führte in der 72. Minute zum 2:2-Ausgleich durch den sicheren Schützen Herbst. Markdorf war in der Folge endgültig angezählt und brachte nichts mehr zustande. Das 2:3 in der 83. Minute durch Gästespieler Müller bedeutete den endgültigen K.O. und machte die bittere Markdorfer Niederlage perfekt. (bla)

 

Tore: 1:0 (14.) Temime, 2:0 (23.) Mauch, 2:1 (43.,FE) Herbst, 2:2 (72.,FE), 2:3 (83.) Müller - SR: Porep, Philipp (Freiburg/Breisgau) - Z:130

 


Landesliga, 9. Spieltag:

 

SC Markdorf - SpVgg. F.A.L. 2:1 (0:1)

 

Im nach 33 Jahren ersten Landesliga-Derby zwischen dem SC Markdorf und der Spvgg. F.A.L. gingen die Gäste in der sechsten Minute früh durch ein Tor ihres Goalgetters Burgenmeister in Führung. In der Folge taten sich die Gastgeber zunächst schwer, ins Spiel zu kommen und benötigten bis zur 21. Minute für ihren ersten Schuss aufs Tor durch Temime. Die nächsten zwanzig Minuten war das Spiel ausgeglichen und ohne Höhepunkte. Die fünf Minuten vor der Pause dominerte der SCM und hatte durch Mauch und Steuer zwei hochkarätige Chancen zum Ausgleich. Doch auch die Gäste hatten noch zwei gute Möglichkeiten durch Burgenmeister und Reichle, die jedoch vom guten Markdorfer Keeper Koch pariert wurden.

Nach dem Wechsel zeigten die Markdorfer ihre bisher beste Saisonleistung und wurden von Minute zu Minute stärker. Die Spvgg. kam kaum einmal vors gegnerische Tor und hatte in der zweiten Hälfte keine einzige nennenswerte Torchance. Die Markdorfer standen hinten sicher und kamen immer wieder gefährlich nach Vorne. Der starke Pohl setzte in der 57. Minute den ersten Warnschuss ab, dem Minuten später ein knapp vorbeiziehender Freistoß von Parton folgte. In der 79. Minute fiel endlich der hochverdiente Ausgleichstreffer durch Mauch, der den Ball im Nachschuss zum 1:1 unter die Latte hämmerte. Mit dem 2:1-Siegtreffer in der 88. Minute wurde Mauch zum Spieler des Tages, der dem SCM die hochverdienten drei Punkte bescherte und etwas Luft zum Tabellenkeller verschaffte. (bla)

 

Tore: 0:1 (6.) Burgenmeister, 1:1 (79.) Mauch, 2:1 (88.) Mauch - SR: Drews, Robert (Freiburg/Breisgau) - Zuschauer: 220


Landesliga, 5. Spieltag:

 

SC Markdorf - FC Schonach 1:2 (1:2)

 

Im ersten Landesliga-Heimspiel des SC Markdorf nach 18-jähriger Abstinenz lief bei beiden Mannschaften zwanzig Minuten lang nicht viel zusammen. Die 0:1-Gästeführung durch Alexander German fiel aus heiterem Himmel in Folge eines individuellen Fehlers in der SCM-Abwehr, den der FCS-Stürmer souverän ausnutzte. Wenig später parierte Gästekeeper Duffner den ersten gefährlichen Markdorfer Schuss durch Patrick Sandhas. In der 29. Minute hatten die Gastgeber Glück bei einem Pfostentreffer durch Passarella. Danach kam Markdorf stärker auf und erarbeitete sich in seiner stärksten, aber nur kurz andauernden Phase mehrere Möglichkeiten. SCM-Torjäger Hohmann ließ bei seinem Dribbling in der 37.

Minute die halbe Gästeabwehr schlecht aussehen und schob den Ball nüberlegt zum 1:1-Ausgleichstreffer ein. Kurz danach hatte der gleiche Spieler den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Duffner. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff schloss Reiner den schönsten Angriff des Tages nach mustergültigem Kombinationsspiel zum 1:2 ab. Nach dem Wechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Markdorf fand kein Mittel gegen die aggressiver und wacher wirkenden Gäste. So blieben gefährliche Szenen Mangelware und ergaben sich allenfalls andeutungsweise durch Standardsituationen, jedoch letztlich ohne zählbare Folgen. Die Gäste hielten hinten dicht gegen die harmlosen Markdorfer Offensivbemühungen und hatten noch zwei Chancen durch Dold

und German. Gegen Ende der Partie wurde die Partie ruppiger. Mehrere gelbe und die unrühmliche rote Karte in der Schlussminute für Pohl waren die Folge. So blieb es beim unterm Strich verdienten Gästeerfolg gegen einen schwachen SC Markdorf, der seine bisher schwächste Saisonleistung

zeigte. (bla)

 

Tore: 0:1 (23.) German, 1:1 (37.) Hohmann, 1:2 (45.) Reiner - SR: Zettler, Matthias (Bodnegg) - Z:130 - Bes. Vorkommnis: Rote Karte (90.), Pohl (SCM)


Landesliga, 3. Spieltag:

VfR Stockach - SC Markdorf 5:2 (2:0)

 

In den ersten 20 Minuten der Begegnung zwischen dem VfR Stockach und dem SC Markdorf blieben Torchancen Mangelware. Dann lenkte die Mauer der Gäste einen indirekten Freistoß von Timo Reiser über die Latte und den anschließenden Eckball traf Alen Rogosic nicht richtig. Nach einer guten halben Stunde startete auf der anderen Seite Patrick Sandhas ein Solo, Endstation war hier der souveräne VfR-Keeper Nikola Schreng. Die Platzherren kamen immer besser ins Spiel und in der 38. Minute zum verdienten 1:0. Timo Reiser bediente gefühlvoll Alen Rogosic, der per Kopf traf. Kurz darauf revanchierte sich Rogosic mit einem perfekten Zuspiel auf Reiser, der auf 2:0 stellte. Nach dem Seitenwechsel klatschte ein Schuss von Rogosic an den Pfosten, ehe nach einer Stunde Fabian Mauch einen abgewehrten Abschluss von Sascha Hohmann zum 2:1 über die Linie drückte. Kurz darauf erzielte Hohmann mit einem abgefälschten Freistoß das 2:2. Doch diesmal bewies der VfR große Moral und schoss durch Sören Reiser auf Vorlage von Isa Sabuncuo (80.), Rogosic nach Zuspiel von Houssem Hablani (83.) und Hablani (90.+6) noch einen deutlichen 5:2-Sieg heraus. (dr, sükurier)

 

Tore: 1:0 (38.) A. Rogosic, 2:0 (42.) T. Reiser, 2:1 (60.) Mauch, 2:2 (70.) Hohmann, 3:2 (80.) S. Reiser, 4:2 (83.) A. Rogosic, 5:2 (90.+6) Hablani. – SR: Matosevic (Schwenningen). – Z: 120.


Südbadischer Verbandspokal, 2. Hauptrunde:

 

SC Pfullendorf - SC Markdorf 0:3 (0:2)

 

Der SC Pfullendorf und der SC Markdorf versuchten von Beginn an die Initiative zu ergreifen. Den ersten guten Ansatz hatte Pfullendorfs Zvonimir Klasan, der aus aussichtsreicher Position erst zögerte, dann über das Ziel hinausschoss (9.). Pech hatte der SCP auch drei Minuten später, als Scheffolds Flankenball auf das Quergestänge klatschte, Klasan im Nachschuss aber Markdorfs Schlussmann Alexander Koch anschoss. Quasi aus dem Nichts gelang den Gästen nach 16 Minuten die Führung. Nach einer Flanke von Fabian Mauch köpfte Goalgetter Sascha Hohmann aus kurzer Distanz ein. Nur kurz geschockt, machte die Elf von Marco Konrad sogleich richtig Dampf, Klasans Kracher konnte Koch erst im zweiten Versuch kontrollieren (21.). Und auch beim Schuss von Scheffold aus kurzer Distanz elf Minuten später war der Markdorfer Torhüter Sieger. Und dann der nächste Rückschlag für die Linzgauer: Markdorfs Nico Kapitän Weimer zog in Folge eines abgewehrten Standards aus 35 Metern volley ab und ließ Löffler im SCP-Tor mit seinem Sonntagsschuss erneut das Nachsehen.

Nach der Pause war der Landesliga-Aufsteiger auf Kontrolle bedacht und ließ zunächst kaum noch Pfullendorfer Angriffe zu. Nach einer knappen Stunde war es Jonas Vogler, der Koch aus spitzem Winkel zur einer Glanzparade zwang (59.). Auf der Gegenseite hatten die Hausherren Glück, dass der freigespielte Ramzi Temime nach 64 Minuten knapp verzog und nicht schon das 0:3 für den SC Markdorf, dem ohne seinen im Urlaub weilenden Trainer Filzinger der Coup gelang, besorgte. Als sich das Spiel dem Ende neigte, jagte Markdorf Pohl den Ball aus drei Metern ins Pfullendorfer Freibad (76.). Im Gegenzug wäre Pfullendorfs Joker Robin Slawig fast der Anschluss gelungen, sein Kopfball verfehlte das Ziel jedoch um Zentimeter. Spätestens in Minute 83 hätte der SC Markdorf für die Vorentscheidung sorgen müssen, als gleich zwei Markdorfer vor Löffler standen, Hohmanns Querpass der Pfullendorfer Torhüter aber noch dem einschussbereiten Kneissler vom Fuß wegschnappen konnte (83.). Auch zwei Minuten später scheiterte Hohmann am herausstürzenden Löffler. Machtlos war der Pfullendorfer Schlussmann, als Sascha Hohmann vom rechten Flügel freigespielt wurde und in Torjägermanier aus 13 Metern vollstreckte. So zog der clevere Underdog nicht unverdient ins Achtelfinale ein, und der SC Pfullendorf kann sich nun voll und ganz auf den Klassenverbleib in der Verbandsliga konzentrieren. (stl, Südkurier)

 

Tore: 0:1 (16.) Hohmann, 0:2 (36.) Weimer, 0:3 (90.) Hohmann. – SR: Litterst (Worblingen). – Z:200.


Landesliga, 1. Spieltag:

 

SC Konstanz/Wollmatingen - SC Markdorf 2:0 (2:0)

 

Es gibt Partien, bei denen nach Spielschluss die eine Mannschaft nach den Gründen sucht, warum sie mit leeren Händen dasteht und das andere Team nur noch über drei gewonnene Punkte reden möchte, aber nicht über den Spielverlauf. In diese Kategorie fällt die Begegnung zwischen dem SC Konstanz-Wollmatingen und dem SC Markdorf. Die ersten Tormöglichkeiten hatte der Aufsteiger aus Markdorf, der mit Fabian Mauch den gefährlichsten Offensivmann des Spiels stellte. Nach knapp zehn Minuten setzte er Philipp Steuer in Szene, der aber gegen Adrian Burger im Tor der Konstanzer scheiterte. Als auf der anderen Seite Anoir Ben Chaieb einen ungenauen Pass der Gäste abfangen konnte und Jorrid Eyler Richtung Tor schickte, war die Führung der Heimmannschaft perfekt. Steuer hatte kurz darauf die große Chance zum Ausgleich, aber er scheiterte wiederum am Konstanzer Schlussmann. Als die Markdorfer Defensive kurz vor der Pause den Ball in der eigenen Hälfte verlor, eröffnete Eyler nun Ben Chaieb den Weg zum Gästetor. Auch er nutzte seine Chance zum Halbzeitstand von 2:0.

In Halbzeit zwei versuchten die Konstanzer das Ergebnis zu verwalten und hatten zweimal Glück. So in der 51. Minute, als zwei Defensivspieler ein Gegentor verhinderten. Und eine Viertelstunde vor Abpfiff musste Daniel Malek im Anschluss an einen Eckball für seinen Torhüter auf der Linie retten. Der SC Markdorf hätte zumindest einen Punkt verdient gehabt.

 

Tore: 1:0 (28.) Eyler, 2:0 (44.) Ben Chaieb. – SR: Küchler (Mühlhausen-Ehingen). – Z: 150.