SC Markdorf ist Bezirksmeister 2016

Die erste Mannschaft des SC Markdorf hat am 28. Spieltag der Fußball-Bezirksliga vorzeitig den Aufstieg in die Landesliga klar gemacht. Nach einem ungefährdeten 0:4-Auswärtssieg gegen den SV Worblingen ist dem Team von Trainer Bernd Filzinger die Tabellenführung in den noch ausstehenden zwei Partien nicht mehr zu nehmen. "Ich bin unheimlich stolz auf die Jungs, das war ein hartes Stück Arbeit", sagt der Trainer nach dem Spiel. Die Tore schossen Sascha Hoffmann, Jamil Marchoud, Mergim Hasametaj und Jonas Heberle.

Ehre, wem Ehre gebührt: Daher lud Bürgermeister Georg Riedmann gestern Nachmittag die Mannschaft und den Vorstand zu einem Empfang ins Rathaus: "Sie zeigten qualitativ guten Fußball und haben gleichzeitig sichtlich Spaß daran, das hat sich jetzt für sie alle ausgezahlt. Ich gratuliere Ihnen allen." Nach dieser Leistung dürfe sich die Mannschaft nun glücklich und entspannt zurücklehnen, sagte Riedmann weiter. 

 

Für Abteilungsleiter Gerhard Klank ist ein Traum in Erfüllung gegangen: "Wir haben in der Kreisliga A angefangen und einige Höhen und Tiefen erlebt, aber die Entscheidung für Bernd Filzinger als Trainer vor zwei Jahren hat sich als meisterlich richtig erwiesen." Die Mannschaft investierte rund 120 Trainingseinheiten in dieser Saison. "Im Schnitt haben die Jungs zwei- bis dreimal in der Woche trainiert, jetzt am Schluss sogar vier- bis fünfmal", erzählte Klank. Für ihn haben einige Dinge zum Erfolg beigetragen. Harte, kontinuierliche Arbeit, mit nur wenig zufrieden zu sein, jedoch dabei den Bogen nicht zu überspannen: "Der Aufwand, der heute betrieben wird, ist längst kein Hobby mehr", hebt Klank den Einsatz der Spieler lobend hervor.

Mit dem zweiten Platz in der Fairness-Tabelle bewies die Mannschaft zusätzlich, dass man ohne Rüpel-Image Erfolg haben kann. So soll sich der SV Mühlhausen nach dem ersten Spiel nach der Weihnachtspause für das besonders faire Spielverhalten der Mannschaft bedankt haben. Dazu Riedmann: "Im Fußball muss man kämpfen und sich durchsetzen, aber nicht durch Umreißen oder Ähnliches." Die letzten beiden Spiele will das Team locker angehen und anschließend vier Wochen den Ball ruhen lassen und gemeinsam mit der zweiten Mannschaft eine Reise nach Mallorca unternehmen. Im Juli startet bereits die neue Saison mit dem Markdorf-Cup. Große Veränderungen sind in der Mannschaft nicht vorgesehen. "Ein oder zwei Spieler werden uns verlassen, dafür wollen wir zusehen, dass wir drei bis vier neue Zuwächse holen", sagt Klank.

 

(Quelle: Südkurier.de)


JETZT SPRICHT DER KAPITÄN - Interview mit Nico Weimer

 

 1. Hallo Nico, die erste Mannschaft befindet sich jetzt wieder im Trainingsbetrieb, wie sind deine ersten Eindrücke?

Die Vorbereitung hat ja gerade erst angefangen, darum ist es schwer große Vorhersagen zu treffen. Was mich sehr freut ist, dass die Mannschaft nicht zufrieden zu sein scheint. Es ist eine gute, positive Aggressivität in den Trainingseinheiten und jeder ist bereit an sich und seinem Spiel zu arbeiten. 

 

2. Ihr seid punktgleich an der Spitze mit dem SV Deggenhausertal, was versprichst du dir noch von den letzten 12 Spielen?

Auch wenn wir im Moment ganz oben stehen, war in der Hinrunde bei weitem nicht alles perfekt. Es gilt für uns vor allem auch in den Spielen gegen vermeintlich schwächere Teams aus der unteren Tabellenhälfte eine höhere Konstanz aufzuzeigen und konsequent unsere Punkte zu sammeln. Gelingt uns das bin ich sehr zuversichtlich, was den Rest der Saison angeht. Auch die anderen Mannschaften an der Spitze sind dieses Jahr immer wieder gestolpert, weshalb die Meisterschaft selten in so greifbarer Nähe war.

 

3. Du selbst bist ein SCM-Urgestein, in den letzten Jahren ging es oft auf und ab, was macht euch jetzt aus deiner Sicht so stark?

Wir haben dieses Jahr ein sehr junges und dementsprechend hungriges Team auf dem Platz. Auf der einen Seite hat sich die Geschwindigkeit unseres Spiels meiner Meinung nach in den letzten Jahren gesteigert, zum anderen sind wir dieses Jahr vor allem auch in der Breite stärker besetzt. Ausfälle können nahezu eins zu eins ersetzt werden und unserem Trainer bieten sich dadurch taktisch deutlich mehr Optionen. Auch die Stimmung innerhalb des Teams ist ausgezeichnet. Grüppchenbildung oder ähnliche Erscheinungen gibt es bei uns schon länger nicht mehr.

 

4. Was sind deine persönlichen Ziele, und wo siehst du noch Potential bei dir und im Team?

Mein persönliches Ziel ist schon seit langer Zeit, mit dem SC Markdorf in der Landesliga spielen zu dürfen. Auch im Amateurbereich sind Vereinswechsel Gang und Gebe, aber das kam für mich nie in Frage. Ich möchte hoch, ganz klar, aber nur mit dem SCM.

Potential sehe ich wie bereits gesagt vor allem darin, konstantere Leistungen abzurufen. Zu oft haben wir unnötige Punkte hergeschenkt, was uns eine bessere Ausgangsposition bislang verwehrt. Spielerisch, denke ich, müssen wir vor allem im defensiven Bereich noch zulegen. Bei bislang nur drei Zu-Null-Spielen, ist dann doch noch ordentlich Luft nach oben.